PUFL-GRAS startet in den ÖH-Wahlkampf 2015

Presseaussendung
Radfahrer_innenfreundlichkeit, Anti-Diskriminierung und freier Zugang zu Bildung als Kernthemen

Die Plattform unabhängiger Fachschaftlisten – Grüner & Alternativer Student_innen (PUFL-GRAS) kandidiert auch heuer wieder bei den Wahlen der Österreichischen Hochschüler_innenschaft (ÖH) an der Universität Innsbruck, die vom 19. bis zum 21. Mai stattfinden. Die Doppelspitze der alternativ orientierten Fraktion bilden Magdalena Friedrich und Max Veulliet „Wir freuen uns schon auf einen spannenden und fairen Wahlkampf. Dabei hoffen wir, viele Studierende mit unseren Inhalten erreichen zu können und generell die Wahlbeteiligung zu steigern, “ erklären die beiden. Die Schwerpunkte der PUFL-GRAS sind vor allem die Schaffung einer transparenten ÖH und eine vielfältige, offene und tolerante Universität frei von Diskriminierung. Diese soll ein Lebensraum sein, in dem sich alle wohlfühlen.

Die 21-jährige Magdalena Friedrich studiert Rechtswissenschaften und Politikwissenschaft und ist derzeit als Mandatarin in der Universitätsvertretung und Vorsitzende des Ausschuss für Frauen-, Queer- und Gleichbehandlungsfragen in der ÖH tätig. „Besonders wichtig ist es mir, aus der derzeitig farblosen unter Alleinregierung der AktionsGemeinschaft stehenenden ÖH Innsbruck ein lautes, progressives Sprachrohr der Studierenden gegenüber Universität, Stadt und Land zu machen“, so Friedrich. Max Veulliet komplettiert das engagierte Spitzenkanditat_innenteam der PUFL-GRAS. „Die Uni muss ein Ort sein, an dem Nachhaltigkeit und Vielfalt gelehrt und gelebt wird“, fordert der 20-jährige Geographie- und Politikwissenschaftstudent Veulliet, welcher unter anderem als Vorsitzender des Ausschusses für Ökologie und Nachhaltigkeit für die PUFL-GRAS aktiv ist.

Mit PUFL-GRAS ins Fahrradies
Innsbruck wird als Fahrradhauptstadt Österreichs dieser Bezeichnung in vielen Bereichen nicht gerecht. Für viele Studierenden ist das Fahrrad das wichtigste Fortbewegungsmittel. Besonders an den verschiedenen Universitätsstandorten besteht jedoch ein Mangel an Fahrradabstellplätzen. Auch fehlen sichere und gut ausgebauten Fahrradwege. „Eine fahrradfreundliche Hochschule und Stadt Innsbruck zu schaffen, ist uns ein besonders großes Anliegen. „Die PUFL-GRAS spricht sich auch weiterhin für eine ökologisch-nachhaltige Hochschule aus,“ so Friedrich.

Gegen Diskriminierung ist Gras gewachsen
Zugangsbeschränkungen oder die Ungleichbehandlung von Studierenden aus Drittstaaten und viele andere Formen von Diskriminierung zählen immer noch zum Alltag vieler Studierender. „Bildung ist kein Privileg, sondern ein Recht, von welchem alle gleichberechtigt Gebrauch machen dürfen. Ein Studium sollte für alle in jeder Hinsicht barrierefrei sein, “ meint Max Veulliet. Antisexistische und antirassistische Anliegen und der Kampf gegen Diskriminierung sind der PUFL-GRAS wichtig, dies spiegelt sich auch in allen Forderungen und Tätigkeiten der PUFL-GRAS wider und prägen die Arbeit der Gruppe.
„Individualität und Diversität sind ein Bestandteil von Hochschulen. Dies sollt dort bewusst erlebt und gefördert werden,“ erklärt Veulliet.

Freiere Gestaltung des Studiums
Studierende werden durch unflexible Lehrpläne eingeschränkt, wodurch die persönlichen Interessen nicht volle Entfaltung finden können. „Eine freiere Lehrplangestaltung ist in Hochschulen schon längst überfällig. Der Zugang zu Lernmaterialien wie Lehrbücher, E-Books, Papers und Software muss jeder und jedem Studierenden unabhängig von finanziellen Möglichkeiten daher frei zugänglich sein“, so die beiden unisono. Ein selbstbestimmtes Studium und Leben soll allen möglich sein.
„Wir verstehen freien Zugang zu Wissen als Schlüssel für eine fortschrittliche, faire Gesellschaft. Kostenlose Bildung ist nicht umsonst“, bekräftigt Friedrich.

„Wir ermutigen alle Studierende zwischen 19. und 21. Mai 2015 von ihrem Recht zur Wahl Gebrauch zu machen. Durch eine hohe Wahlbeteiligung kann jede_r einzelne mithelfen, den Forderungen der ÖH mehr Ausdruck zu verleihen“, so die beiden abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.